Sorba Alpolic L

Fertiggestellt – Theater De Stoep in Spijkenisse (NL)

Bereits in der Entwurfsphase des neuen Theaters in Spijkenisse war Sorba am Fassadenbau dieses Projektes beteiligt. Sorba stellte gerne seine jahrelange Erfahrung und Fachkenntnis in den Dienst des Architektenbüros UNStudio, Entwerfer des neuen Theater Gebäudes.  Sorba ist in der Arbeit mit 3D-Modellierung erfahren und kompetent wie kaum ein anderer. Hierdurch war es möglich das vom Architekten gewünschte 3D Fassadenmodell und  das  Modell der Stahlkonstruktion – inklusive Betonböden und Wände – perfekt aufeinander abzustimmen. Außerdem konnte Sorba durch das Arbeiten mit 3D Modellierung exakt die Größe der HSB-Elemente bestimmen.

Gebaut wurde das Theater von Vorm Bouw aus Papendrecht, einem Bauunternehmen das bereits andere Projekte in unmittelbarer Nähe des Theaters in Zusammenarbeit mit Sorba realisiert hat. Da im Entwurf des Architekten die Anwendung von Alpolic vorgeschrieben war, aber auch durch die besondere Komplexität und Formgebung der Fassaden, lag auch für das Bauunternehmen eine erneute Zusammenarbeit mit Sorba auf der Hand. Sorba war nicht nur für die auffallende und elegante Fassadenverkleidung verantwortlich, sondern lieferte auch die zum größten Teil doppelt gekrümmten HSB-Elemente hinter der Verkleidung. Die Fassadenverkleidung ist in Alpolic FR gefertigt, produziert durch Mitsubishi im neuen Produktionswerk für Alpolic Verbundplatten in Wiesbaden. Die Lumiflon Oberfläche dieser besonders hochwertigen  Alpolic FR Platten bietet eine hohe Witterungsbeständigkeit. „ Darüber hinaus gibt Mitsubishi Garantien auf Alpolic FR, die wirklich durch kein anderes konkurrierendes Material übertroffen werden können“, erklärt Maarten Lieverdink, Verkaufsleiter bei Sorba (nl), die Wahl für diese Verbundplatten.

Ein auffallendes Detail der Theater Fassade  ist die verlaufende runde Perforierung, die – dem Linienspiel der Fassadenverkleidung folgend – beim Einfallen der Dunkelheit rosa leuchtet. Dieser Effekt wird durch die Spiegelung der integrierten LED-Beleuchtung auf die darunterliegende rosa Alpolic Verkleidung erzeugt. Auch das ist Sorba! Ebenfalls auffallend ist das bereits erwähnte besondere fließende Linienspiel in Kombination mit den abwechselnd doppelgekrümmten und flachen Fassadenflächen.

Ben van Berkel von UNStudio zeigte sich außerordentlich zufrieden mit dem Gesamtergebnis. „Was machen wir gemeinsam doch tolle Dinge“, meinte er enthusiastisch gegenüber Eric Hogeboom von Sorba.